shutterstock_99409427

Zehn Gründe, warum Sie sich Marbella nicht entgehen lassen sollten

Diese einmalig schöne Stadt im Herzen der Costa del Sol liegt direkt am Meer und bietet dem Reisenden viel mehr, als nur die traditionellen Urlaubsklischees Sonne und Strand. Marbella überrascht auf eine angenehme Art und Weise mit seiner Altstadt, die durchaus einem versteckten weißen Bergdorf würdig ist, Strände für jeden Geschmack, Berge, viel Sonne, gute Gastronomie, Kultur, Unterhaltung und auch wenn es banal klingen mag, findet man hier den Glamour, Jachten und Luxus. Allerdings ist das nur ein Teil des Reizes der Stadt. Aus diesen und noch vielen anderen Gründen ist es ein Ort, denn man besuchen muss, wenn man nach Andalusien kommt. Damit Sie sich endgültig überzeugen, finden Sie hier zehn Gründe, warum Sie sich dieses Urlaubsziel nicht entgehen lassen sollten:

1. Spaziergang in den Jachthafen Puerto Banus

Marbella ist auf internationaler Ebene vor allem aufgrund seines luxuriösen Jachthafens bekannt, in dem zahlreiche Prominenz mit ihren Luxusjachten vertreten ist. Wenn Sie uns den Vergleich gestatten, ist ein Besuch des Hafens von Puerto Banús wie ein Spaziergang auf dem Sterneboulevard in Hollywood. Es ist ein echtes Schaufenster, in dem sich Reiche und Berühmtheiten aus der ganzen Welt das Stelldichein geben und unglaubliche Jachten und Autos zur Schau stellen.

Wenn Sie nicht zu diesem Personenkreis gehören, ist es trotzdem ein tolles Erlebnis, sich unter den Jet Set zu mischen, eine Katamaran-Tour zu unternehmen oder die exklusivsten Modeboutiquen oder Juweliere zu besuchen. Aber Marbella lebt nicht nur von Puerto Banús, auch die Strandpromenade und der Sporthafen der Stadt sind einen Besuch wert oder warum auch nicht, ein schöner Spaziergang an einem der Strände.

shutterstock_153934580

Puerto Banús

2. Besichtigung der Altstadt

Wenn es einen Ort in Marbella gibt, der Reisende angenehm überrascht, dann ist es seine Altstadt. Das erste, an was Sie vielleicht denken, wenn Sie von dieser Stadt hören, ist sicherlich Puerto Banús und nicht seine Altstadt mit weißen und engen Gassen, Häusern mit schmiedeeisernen Fenstergittern und herunterhängenden Bougainvilleas, die dem Ganzen einen besonderen Charme verleihen. Jeder ist überrascht, dass man im Zentrum noch den Charme des kleinen Fischerortes verspürt, der Marbella einst war. Es lohnt sich, die Altstadt und ihre Ecken zu erkunden wie z. B. den Orangenplatz, wo der Duft der Orangenblüten die Luft füllt. Zum Abschluss der Tour schauen Sie sich die alte Stadtmauer an oder die Pfarrkirche der Encarnación. Genießen das weniger bekannte, aber umso reizvollere Marbella!

69552816

B. den Orangenplatz,

3. Besuch des Museums für spanische und zeitgenössische Gravierkunst

Es ist eines der Museen, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Hier finden Sie Werke von Picasso, Miró, Dalí, Chillida, Tapies oder Barceló…Das Museum ist ein wahrhaftes Schmuckstück mit mehr als 4.000 Drucken. Es ist das erste Museum für Gravierkunst, das in Spanien eröffnet wurde und eines der wenigen in ganz Europa. Es befindet sich im Gebäude des alten Krankenhauses Bazán hinter der Pfarrkirche La Encarnación inmitten der Altstadt. Ein wunderschönes Gebäude, das die zivile Architektur der Renaissance des XVI Jahrhunderts repräsentiert und zum Gut kulturellen Interesses erklärt wurde.

museo del grabado

Museums für spanische und zeitgenössische Gravierkunst

4. Besuch von Istán

Die Gemeinde von Istán wird von der Sierra de las Nieves umgeben und ein Teil des Gemeindegebiets ist sogar in dieser Zone integriert, die  durch die UNESCO zum Biosphärereservat ernannt wurde. Eine einzigartige Enklave, die sich perfekt eignet, die herrliche Natur der Umgebung und den Charme der Bergdörfer zu genießen, in denen es scheint, dass die Zeit stehengeblieben ist. Wenn Sie etwas Einmaliges sehen möchten, dann sollten Sie den Castaño Santo (die heilige Kastanie) besuchen, ein hundertjähriger Baum mit viel Geschichte und sonderbaren Legenden. Des Weiteren sollten Sie sich den Escalante-Turm, die Kirche San Miguel, das Wassermuseum und die Quelle des Molinos Fluss oder den Fluss Rio Verde anschauen.

istan

Istán

5. Verlieben Sie sich in Ronda

Man sagt, dass jeder der Ronda einmal besucht  hat, sich in die Stadt verliebt, sei es wegen ihrer Lage, den historischen Monumenten, einschließlich der Stierkampfarena (eine der bekanntesten Arenas, vor allem wegen der Goyesca-Kämpfe), der Tajo-Schlucht und der Brücke, die die Stadt in zwei Teile teilt…Laut der Zeitschrift Lonely Planet ist es eine der schönsten Städte Spaniens. Und das kommt nicht von ungefähr. Ihre Struktur einer alten arabischen Medina, der Stadtteil San Francisco, ihre Banditengeschichten der Bandoleros, die Pracht ihrer Stierkampfkunst und eine überwältigende Landschaft machen diese Stadt zu einem Pflichtbesuch für jeden Reisenden, der sich Andalusien nähert.

Ronda - Puente Nuevo

Ronda

6. Die Strände von Las Chapas

Marbella verfügt über mehr als 30 Kilometer Küste, bei der für jeden Geschmack etwas dabei ist: Von Stadtstränden mit einer Strandpromenade und Strandbars für alle Geldbeutel bis hin zu fast wilden und unberührten Stränden, an denen man Ruhe findet. Besonders erwähnenswert sind die goldfarbigen Sandstrände von Las Chapas, die nicht überlaufen sind und mit allem ausgerüstet sind, was Badegäste benötigen. Im Stadtzentrum ist der Strand der Venus einer der beliebtesten Strände voller Badegäste, die sich im Mittelmeer erfrischen und auf ihrer Sonnenliege einen Mojito oder Sardinenspieß genießen möchten.

Für diejenigen, die auf der Suche nach Ruhe sind, ist die Düne von Artola, die auch als Strand von Cabopino bekannt ist, der perfekte Ort. Der Strand, der auch gerne von FKK-Freunden aufgesucht wird, ist von Pinienhainen umgeben und eignet sich hervorragend, um dort ein gutes Buch zu lesen und sich fernab vom Rummel beim Klang der Wellen zu entspannen. Weitere Strände finden Sie in San Pedro Alcántara, Cortijo Blanco, Puerto Banús oder Puente Romano.

marbella

Marbella

7.  Ein Andenken vom Flohmarkt in Puerto Banús

Gibt es einen Ort, an dem man alles zu erschwinglichen Preisen finden kann? Ja! Marbella besteht nicht nur aus exklusiven Geschäften mit hohen Preisen. Der Flohmarkt, der jeden Samstag in der Nähe des Jachthafens Puerto Banús stattfindet,  wird Sie sicherlich überraschen. Souvenirs der Stadt, frisches Obst und Gemüse, Gewürze, Kleidung, Kunsthandwerk, Schmuck und Möbel werden hier an jedem Samstag ab 9.00 Uhr morgens von fliegenden Händlern angeboten, die ihre besten Waren präsentieren, um Besucher und Einheimische anzulocken. Es ist ein echtes Einkaufserlebnis dieser Stadt. Es lohnt sich schon, wenn Sie sich lediglich kurz umschauen. Notieren Sie sich den Termin, die Verkaufsstände auf der Avenida de Manolete haben bis 14.00 Uhr geöffnet.

puerto-banus

Puerto Banús

8. Besuch des Zentrums von Malaga mit seinen Museen (Thyssen und Picasso)

Malaga, die Hauptstadt der Costa del Sol, ist im Laufe der Jahre zu  einem Ziel geworden, das sich kein Reisender entgehen lassen sollte. Von der Gibralfaro-Festung, die die Stadt krönt, geht es über die eindrucksvolle Alcazaba bis zum römischen Theater herunter. Eine einmalige architektonische Anlage, in der sich verschiedene Stilrichtungen und Epochen abwechseln und ihr eine unglaubliche Schönheit verleihen. Der Platz Plaza  de la Merced, die Straße Granada bis zur Straße Larios und die Alameda und die Parkpromenade bilden eine tolle Tour für Touristen, die auf der Suche nach Geschichte, Kultur und Unterhaltung sind und hier im Schatten der Herrschaftshäuser an die ruhmvolle Vergangenheit der Stadt erinnert werden. In diesem Gewirr an Straßen und Gassen sticht das Thyssen Museum und seine andalusische Kunstsammlung hervor und natürlich auch das Geburtshaus und Museum von Pablo Picasso, dass unveröffentlichte Werke des internationalsten Künstler Malagas ausstellt.

Malaga-vista

Malaga

9. Tour in Ojén: Vom Refugio zum Aussichtspunkt von Juanar

Wenn man die paar Kilometer zurücklegt, die Marbella von Ojén trennen, ist man auf dem Bergpass vom Ausblick auf dieses weiße Dorf beeindruckt, das von Bergen umrahmt wird. Der Blick aufs Meer ist eine Attraktion dieses Dorfes mit seinen engen Gassen und weiß getünchten Fassaden, die sich vom Grün der Umgebung abheben.

Auch wenn es sich durchaus lohnt, die mittelalterliche Festung Solís und die Höhlen von Ojén zu besuchen, gibt es einen Pflichtbesuch: El Juanar in der Sierra Blanca. Ideal für alle, die auf der Suche nach purer Natur sind. Hier finden Sie zahlreiche Wanderstrecken aller Schwierigkeitsgrade. Die meisten der Wege enden an einem der schönsten Naturbalkons, von denen man die Küste Marbellas überblicken kann: Das Kreuz von Juanar mit seinem beeindruckenden Panoramablick über die Costa del Sol, sowohl am Tag als auch bei Nacht.

ojen

Ojén

10.  Genießen Sie den Jachthafen von Sotogrande

Der Hafen von Sotogrande ist ein exklusiver Sporthafen, der unter den Freunden des Wassersports sehr beliebt ist. Hervorragende Einrichtungen und in unmittelbarer Nähe der wichtigsten Golfplätze machen ihn zu einer der Hauptattraktionen der Gemeinde San Roque in der Provinz Cadiz. Ein Spaziergang durch den Hafen voller Restaurants ist hier, wo Meer und Architektur ineinander verschmelzen, für verwöhnte Gaumen ein wahrhafter Luxus.  Er ist, zusammen mit Puerto Banús, einer der angesehensten Jachthäfen von Europa, in dem auch andere Sportarten wie Polo, Tennis, Reiten oder Paddel-Tennis im Angebot stehen.

sotogrande

Sotogrande

Wo übernachten:

Das Hotel Fuerte Marbella hat eine außergewöhnlich gute Lage im Zentrum von Marbella und in erster Strandlinie.

Das Hotel bietet 263 schallisolierte Zimmer, die alle mit Klimaanlage, Satellitenfernsehen, WLAN, kostenlosen Tresor sowie einem privaten Badezimmer mit verschiedenen Annehmlichkeiten und einem Haartrockner ausgestattet sind.

Avda el Fuerte s/n, PLZ:29602 Marbella. Málaga. Tel:+34 952 920 000


Leave A Comment

Facebook IconYouTube IconTwitter IconVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ Page