Pueblos más bonitos de Andalucía

Welches sind die schönsten Dörfer Andalusiens II?

Wie wir bereits in unserem vorigen Post berichteten, suchen wir im Fuerte Blog die schönsten drei Dörfer Andalusiens. Deshalb schlagen wir Ihnen die zehn besten Dörfer vor, damit Sie uns die drei nennen, die Ihnen am besten gefallen und die sich auf keinen Fall entgehen lassen, wenn Sie den Süden Spaniens besuchen. Nachdem wir bereits von Nerja-Torrox, Santiponce, Mojácar, Conil de la Frontera und El Rompido berichtet haben, stellen wir nun die anderen fünf Ortschaften vor:

1. Úbeda und Baeza, Jaén

Baeza, photo by Tourspain

Baeza, photo by Tourspain

Eine Reise nach Úbeda und Baeza in der Provinz Jaén ist eine Reise in das ritterliche Spanien der Renaissance. Sie wurden zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt und bieten Besuchern unglaublich schöne Sehenswürdigkeiten wie die Herrschaftshäuser, die Kirche und Plätze mit ihrem besonderen Charme, umgeben von drei Naturgebieten. Es ist der ideale Ausgangspunkt für einen Besuch des Naturparks von Cazorla.

2. Priego de Cordoba

Priego de Córdoba

Priego de Córdoba

 Auf der Route der Kalifen nimmt der Ort Priego de Córdoba den Besucher, dank seinen außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten und Denkmälern im barocken Stil und seiner privilegierten Lage im Naturpark der Sierras Subbéticas, direkt gefangen. Es ist ein Dorf mit eigenem Charme, in dem der Stadtteil Barrio de la Villa hervorsticht, der im typisch andalusischen Stil gehalten ist und von den alten Stadtmauern und Türmen begrenzt wird. Ebenfalls erwähnenswert ist die Gastronomie dieser Ortschaft, die auf seinem berühmten Olivenöl basiert.

3. Marbella, Malaga

Marbella

Marbella

 Auf der westlichen Seite der Costa del Sol liegt Marbella mit dem luxuriösesten Jachthafen Europas: Puerto Banús. Marbella ist für die Liebhaber von Strand und Glamour ein Paradies. Aber man sollte sich auf keinen Fall die Altstadt und den Orangenplatz entgehen lassen, die mit seinen engen, weiß getünchten Gassen überrascht. Auf einem Spaziergang werden Sie den Charme des einst typisch andalusischen Dorfs entdecken.

4. Ronda und Grazalema, zwischen Málaga und Cádiz

Ronda

Ronda

Ronda ist einer der bekanntesten Orte Spaniens. Nicht zuletzt aufgrund der spektakulären Tajo-Schlucht und dem benachbarten Dorf Grazalema, einem der schönsten Dörfer auf der Route der weißen Dörfer. Ein absoluter Pflichtbesuch, um sich in den engen Gassen zu verlieren und die weiß gekalkten Häuser mit ihren roten Geranien zu genießen. Das Dorf liegt direkt neben dem Naturpark von Grazalema, der von der UNESCO zum Biosphärereservat erklärt wurde.

5. Lanjarón, Granada

Sierra Nevada

Sierra Nevada

Lanjarón liegt im einzigen Gebiet Spaniens, das als eines der sieben Naturweltwunder nominiert wurde: Der Nationalpark der Sierra Nevada in Granada.  Hauptmerkmale dieses Dorfs sind seine Quellen, die vom Wasser des Schnees der Sierra Nevada gespeist werden und medizinische Eigenschaften besitzen, die Ende des XVIII Jahrhunderts entdeckt wurden. Jeder Besucher sollte sich sein Bad im neuen Mudejarstil anschauen.

Leave A Comment

Facebook IconYouTube IconTwitter IconVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ Page