el rompido

Zehn Gründe, warum Sie sich El Rompido nicht entgehen lassen sollten

El Rompido ist ein kleines Fischerdorf mit einer einzigartigen Lage zwischen einem Naturpark, dem Atlantik und dem Fluss Piedras. Es befindet sich an der Costa de la Luz in der Provinz Huelva und ist nur wenige Kilometer von Portugal entfernt. Das Dorf hat es verstanden, seine Meeresessenz zu konservieren und bietet einen etwas anderen Tourismus, der nichts mit dem Massentourismus zu tun hat. Hier kommen Reisende her, die Natur, Entspannung, leere Strände, Sport und Köstlichkeiten aus dem Meer suchen.

Hier finden Sie zehn Gründe, warum Sie sich das nicht entgehen lassen sollten:

1. Der Strand der Flecha von El Rompido

Der Strand von El Rompido besitzt eine einmalige Besonderheit: Er ist als Strand der La Flecha bekannt, eine goldfarbene, sandige Landzunge, die von Dünen und Vegetation übersät ist und einen einzigartigen Blick auf den Atlantik bietet. Dorthin gelangt man ausschließlich mit einem Boot, das Besucher über den Fluss Piedras zum Strand bringt. Dank dieser kurzen Überfahrt von ca. fünf Minuten, sind die Strände vollkommen unberührt und bieten einen paradiesischen Anblick, der durchaus mit den Stränden der Karibik mithalten kann.

rompido-playa

Der Strand der Flecha von El Rompido

2. Durch El Rompido bummeln

Wie wir bereits am Anfang erwähnt haben, ist El Rompido ein kleines traditionelles Fischerdorf, was mit seiner typisch andalusischen Architektur zum Ausdruck gebracht wird. Es gehört zum Gemeindegebiet von Cartaya und liegt am Fluss Piedras. Hier gibt es zwei Leuchttürme, die dem Ort ein ganz besonderes Ambiente verleihen und die Küstenlinie kennzeichnen. Der kleinere Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert ist inzwischen ein Überbleibsel aus der Vergangenheit, aber der moderne und nicht weniger reizvolle Leuchtturm ist immer noch im Betrieb und weist den Schiffen, die sich der Küste nähern, ihren Weg.

Photograph by Wayne Chasan

El Rompido

3. Wanderungen in der Naturlandschaft des Piedras Flusses

Der Naturpark des Piedras Flusses und der Flecha von El Rompido sind ein hervorragender Ort, um Wanderungen aller Niveaus, Nordic Walking, Touren zu Fuß, Fahrrad oder Segway zu unternehmen. Sich in den Pinien- und Wacholderhainen zu verlieren, die verschiedenen Wege über Holzstege zu erkunden, die Marschländer zu durchqueren, die die Landschaft je nach Tageszeit verändern und das Genießen der Tierwelt, die man hier in ihrer natürlichen Habitat beobachten kann, sind nur einige Möglichkeiten.

Photograph by Wayne Chasan

Naturlandschaft des Piedras Flusses

4. Die lokale Gastronomie probieren

Wenn es Produkte gibt, die sich an diesem Küstenstreifen hervorheben, dann sind es die Meeresprodukte. Wie es nicht anders sein könnte, darf der Besucher nicht abreisen, ohne vorher das beste Gericht dieser Region probiert zu haben: “Gambitas”, Krabben aus Huelva, geschmackvoll wie nur wenige, eine Köstlichkeit, die man nur mit dem Schinken aus dieser Region vergleichen kann, der ein weiteres lokales Flaggschiff ist. Des Weiteren dürfen die Tintenfische, Stumpfmuscheln und Venusmuscheln auf keinem Tisch fehlen, zu denen ein guter Weißwein aus dem Condado serviert wird, ein lokaler Wein, der sich hervorragend als Begleiter von Meeresfrüchten eignet.

gambas de huelva

Krabben aus Huelva

5. Auf dem besten Golfplatz der Provinz Huelva spielen

El Rompido ist für viele Sportarten und Aktivitäten ein ganz besonderer Ort. Im Angebot stehen sportliche Aktivitäten wie Segeln, Quad-Vermietung, Ausritte usw., aber was besonders erwähnenswert ist, sind seine Golfplätze. Dank des hervorragenden Klimas, das hier das ganze Jahr über herrscht und seiner ausgezeichneten Lage neben dem Naturschutzgebiet mit Blick auf den Atlantik, ist es ein einmaliger Platz, um dort Golf zu spielen. Der El Rompido Golf Club bietet 18 Löcher und ist sehr zu empfehlen.

Golf El Rompido

El Rompido Golf Club

6. Besuch von der Aldea del Rocio (Almonte)

Das “Rocío”, wie diese kleine Ansiedlung der Gemeinde Almonte im Volksmund genannt wird, ist der Schauplatz eines der berühmtesten Religionsfeste von ganz Spanien. Jedes Jahr kommen tausende von Pilgern aus dem ganzen Land mit Pferden und Ochsenkarren, um der Jungfrau Rocío Achtung zu zollen, die sich den Rest des Jahres in der Wallfahrtskirche dieses Orts befindet.

Almonte

Almonte

7. Genießen Sie den Nationalpark von Doñana

Der Nationalpark von Doñana gilt als das größtes Bioreservat von Spanien und eines der wichtigsten von ganz Europa. Hier finden zahlreiche geschützte Tierarten ihre Habitat. Man kann den Park auf Führungen zu Fuß, mit dem Pferd oder mit einem Jeep erkunden, um sich aus unmittelbarer Nähe die Feuchtgebiete mit unzähligen Flamingos anzuschauen oder die Wildschweine, die mit ihren Frischlingen unterwegs sind oder die Hirsche beobachten. Mit viel Glück bekommt man den fast ausgesstorbenen iberischen Luchs zu sehen. Die verschiedenen Ökosysteme des Parks bieten zu jeder Jahreszeit ein völlig verändertes Panorama, sodass es sich empfiehlt, den Park zu unterschiedlichen Jahreszeiten zu besuchen.

doñana

Nationalpark von Doñana

8. Abstieg in die Wunderhöhle von Aracena

Eine Besichtigung der Höhle Gruta de las Maravilla von Aracena ist ein Vorstoß zu unterirdischen Seen, Stalaktiten , Stalagmiten und Wandüberhängen voller Farben… die wunderschöne Anlage überrascht die Besucher aufgrund ihres majestätischen Anblicks. Seit 1914 ist sie die erste Höhle Spaniens, die Besuchern geöffnet wurde. Ein Besuch lohnt sich!

Aracena-Gruta de las Maravillas07

Höhle Gruta de las Maravilla von Aracena

9. Tour durch die Rio Tinto Mine

Dieser Themenpark, der den Minen von Rio Tinto gewidmet ist, liegt im gleichnamigen, spektakulären Tal, das aufgrund seiner orangen Wasserfarbe bekannt ist, die sich fast den Tönen von Rotwein annähert. Diese einmalige Landschaft kann man mit der ältesten Dampfmaschine zurücklegen, die in Spanien noch funktioniert. Ein tolles Erlebnis! Besuchen Sie auch das Minenmuseum, in dem man sich in eine Nachbildung einer römischen Mine begeben kann.

rio_tinto

Rio Tinto

10. Besuch der Picos de Aroche, um den iberischen Schinken von Huelva zu probieren

Die Picos de Aroche bilden zusammen mit der Sierra von Aracena eine Naturlandschaft, die sich aufgrund ihrer dichten Wälder, dem milden Klima und einem umfangreichen Kultur- und Naturerbe auszeichnet. Dieser Park beherbergt so geheimnisvolle Tiere wie den iberischen Luchs, Ichneumon, Ginsterkatze oder Fischotter. Auch die Vögel sind in großer Zahl präsent und man bekommt Geier, Milane oder schwarze Schwäne zu sehen. Zum Abschluss des Besuchs gibt es nichts besseres, als den echten iberischen Bellota-Schinken zu probieren. Er ist weltweit bekannt und stammt aus dieser Region.

sierra-de-aracena-y-picos-de-aroche

Sierra von Aracena

WO FINDET MAN UNTERKUNFT:

Das Hotel Fuerte El Rompido ist aufgrund seiner spektakulären Lage auf einem kleinen Hügel, der die umliegende Naturlandschaft des Piedras Flussbeherrscht, eines der schönsten Hotels der Hotelkette. Dazu kommt eine andalusische Architektur, die mit dem Umfeld harmoniert.

Urb. Marina El Rompido. Carretera H-4111, Km. 8 21459 El Rompido (Huelva)
Tel.: (+ 34) 959 39 99 29
Fax: (+ 34) 959 39 99 30


Comments
One Response to “Zehn Gründe, warum Sie sich El Rompido nicht entgehen lassen sollten”
  1. Willy sagt:

    Este post debería llamarse “LAS 5 RAZONES POR LAS QUE NO PERDERSE EL ROMPIDO Y OTRAS 5 POR LAS QUE NO PERDERSE HUELVA”.

Leave A Comment

Facebook IconYouTube IconTwitter IconVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ Page