Huerto ecológico del hotel Fuerte Conil - Costa Luz

Fuerte Hoteles setzt auf eine Verringerung der CO2-Bilanz

Fuerte Hoteles arbeitet weiterhin an einer informativen Transparenz in den Kommunikationskanälen, die von der Hotelkette benutzt werden. Das Online-Ansehen stieg von 85,60% in 2012 auf 88,3% in 2013.

Die Hotelkette setzt auf einen verantwortungsbewussten Tourismus, der den Umwelteinfluss der Hotelaktivität berücksichtigt, indem Maßnahmen gefördert werden, die das lokale Umfeld fördern und die Hotelaktivität auf die Zufriedenheit der Gäste ausrichtet. Dazu wurden 50 innovative Maßnahmen zusammengefasst, durch die der CO2-Ausstoß verringert wird. Dies geschieht mit Energiesparmaßnahmen, einem verbesserten Wasserverbrauch und dem ständigen Recyceln von Abfällen.

Memoria RSC 2013 de Fuerte Hoteles

Memoria RSC 2013 Fuerte Hoteles

Dadurch konnten die Hotels der Gruppe 2013 den Wasserverbrauch im Vergleich zum Vorjahr um 8,62%, den Energieverbrauch um 2,36% und den Heizölverbrauch um 9,17% senken. Gleichzeitig stieg der Propangasverbrauch um 16,05% an. Für das kommende Jahr möchte man eine weitere Reduzierung von 2% beim Heizöl, Propangas und Wasser sowie von 3% beim Energieverbrauch erreichen.

Fuerte Hoteles verfügt in jedem Hotel über ein Berechnungssystem, dass die CO2-Bilanz monatlich analysiert. 2013 lag der CO2-Ausstoß der sieben Hotels im Besitz der Hotelkette und den 500.000 Gästen, die während dieses Zeitraums übernachteten, bei 10,42 kg/CO2 pro Aufenthalt, was im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang bedeutet.

Fuerte Hoteles stellt interessierten Gruppen bezüglich der eingeführten Maßnahmen die gesamte Information auf der Webseite Responsible Tourism zur Verfügung. In einer interaktiven Sektion erfahren Gäste mehr über die Maßnahmen, die die Umweltpolitik von Fuerte Hoteles nach einzelnen Bereichen definiert.

“Wir glauben fest an einen verantwortungsbewussten Tourismus und möchten weiterhin die Wertverantwortung unserer Hotelkette fördern: mit den Lieferanten, den Angestellten und der Zusammenarbeit mit dem lokalen Umfeld”, sagte José Luque, Generaldirektor von Fuerte Hoteles. “Wir werden diese Berufung weiterhin mit unseren Gästen teilen, einen verantwortungsbewussten Konsum und Umweltschutz fördern”, so Luque weiter.

Responsible Tourism

Fuerte Conil Costa Luz

Fuerte Conil Costa Luz

Eine Politik der Hotelkette, die auf eine umweltschützende, soziale und transparente Nachhaltigkeit setzt.  

Während des Jahres 2013 hat Fuerte Hoteles 43,6 Tonnen Altglas gesammelt sowie 4 Tonnen Plastik, 1.600 Liter Pflanzenöl und 29,5 Tonnen Altpapier, was einem Anstieg von 8,5% entspricht.

Die Programme zur Sensibilisierung der Gäste und Angestellten sind der Schlüssel, um alle zu informieren und sie an den bewährten Verfahrensweisen teilnehmen zu lassen. Während ihres Aufenthalts finden Gäste Informationen, wie die Auswirkungen auf die Umwelt verringert werden können (Grünes reisen); Empfehlungen zum Einsparen von Strom (Weg zum Licht) und Wasser (Jeder Tropfen zählt) oder kontinuierliche Information zum Recycling-System von Fuerte Hoteles (Gehören Sie zum Klub der drei “R”?). Das Programm Fuerte Experiencias bietet Aktivitäten und Umwelt-Workshops an, um den nachhaltigen Tourismus an den jeweiligen Standorten zu fördern.

Fuerte Hoteles arbeitet weiterhin an einer informativen Transparenz in den Kommunikationskanälen, die von der Hotelkette benutzt werden. Das Online-Ansehen stieg von 85,60% in 2012 auf 88,3% in 2013.

Eine weitere Maßnahme in der Politik eines verantwortungsbewussten Tourismus ist das Unterstützen sozial benachteiligter Bevölkerungsgruppen im lokalen Umfeld. Über die Fuerte Stiftung wurden ca. 20 Programme zur sozialen Entwicklung und kulturelle Initiativen umgesetzt. Unter dem Motto “Wir haben ein Herz für Mensch und Umwelt” werden Programme unterstützt, die die Lebensbedingungen von Kindern, Jugendlichen und Familien verbessert und auf Bildung, Wohnung und/oder menschliche Entwicklung ausgelegt sind.

 

Leave A Comment


Central. Fuerte Group Hotels
Avda. Puerta del Mar 15,
29602 Marbella. Málaga.

Facebook IconYouTube IconTwitter IconVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ Page