Bandera de Andalucia

28F, die Geschichte und Tradition Andalusiens an seinem großen Tag

Wenn Sie darüber nachdenken, einen Trip nach Andalusien zu machen, dann zögern Sie nicht, dieses Reiseziel an einem seiner bedeutendsten Tage zu besuchen. Jedes Jahr am 28. Februar wird der Día de Andalucía gefeiert, wo dem Moment der Volksabstimmung über die Initiative zum Inkrafttreten des Autonomiestatuts im Jahr 1980 gedenkt wird. Viele Jahre und Proteste vergingen bis zur Anerkennung dieses andalusischen Gefühls und heute feiert man diesen Tag in jeder Ecke im Süden Spaniens. Zögern Sie nicht, an diesem großen Fest teilzunehmen. Wir erzählen Ihnen wo und wie.

 

Geschichte der andalusischen Autonomie

Town Hall in Antequera

Palacio Consistorial in Antequera

Die Geschichte der Aandalusischen Autonomie ist lang und war nicht einfach für seine Bewohner. Die Volksabstimmung sollte 1936 stattfinden, wurde aber durch den Ausbruch des Bürgerkriegs verhindert. Die Diktatur unter Franco führte dazu, dass sich dieses Gefühl der Andalusier erst 44 Jahre später herauskristallisierte.

Der Vorgänger des 28. Februar 1980 war zweifellos der 4. Dezember 1978, an dem der bekannte Pacto de Antequera unterzeichnet wurde.

Nachdem der Diktator Francisco Franco gestorben war und im Zuge der politischen Umwälzungen und der Dezentralisierung des Staates, einigen sich alle etablierten politischen Parteien der Region darauf, die Autonomie so schnell wie möglich herbeizuführen. Genau ein Jahr zuvor hatte es schon diverse Demonstrationen in den Hauptstädten der Provinz gegeben, wo rund eineinhalb Millionen Andalusier auf die Straße gingen, um die Autonomie zu fordern und zwölf Monate später begannen sich die Grundlagen dieser Selbstverwaltung zu formen.

Im diese Geschichte besser kennenzulernen ist es empfehlenswert, Antequera zu besuchen. Wenn Sie an diesem Datum in der Provinz Málaga sind, dann zögern Sie nicht hierherzukommen, da die Einheimischen den Día de Andalucía hier auch sehr intensiv leben. Der historische Pacto de Antequera wurde im Plenarsaal des Rathauses unterzeichnet, ein Schauplatz den Sie sich nicht entgehen lassen sollten, nicht nur aufgrund seines historischen Wertes, sondern auch wegen seines ästhetischen Reichtums.

Es handelt sich um einen Palacio Consistorial, eingerichtet zwischen den Mauern eines alten Klosters mit hohen Decken, weiten Fenstern und einen typisch andalusischen Innenhof. Am Día de Andalucía können Sie auch zum Teatro El Torcal gehen, wo jedes Jahr ein feierlicher Akt mit Preisverleihung (die Efebos de Antequera) vollzogen wird und wo zum Ende die autonomische Hymne gesungen wird. Diese Stadt ist reich an künstlerischem Erbe und kann über ihre Bauwerke von der Menschheitsgeschichte von der Frühzeit bis in unsere Tage erzählen. Dies ist eine tolle Möglichkeit, den Tag dieses andalusischen Festes zu verbringen.

 

Volksabstimmung

Andalusischen Autonomie Museum. Photo: centrodeestudiosandaluces.es

Andalusischen Autonomie Museum. Photo: centrodeestudiosandaluces.es

Nachdem das Fundament der andalusischen Autonomie in Antequera gelegt worden war, kamen schließlich am 28. Februar 1980 die Urnen auf die Straße, damit die Bürger entscheiden konnten. Dies war kein einfacher Prozess, da die Zentralregierung Werbung in den nationalen Medien für ein „Ja“ verbot, doch trotzdem Gewann die Autonomie mit einer Mehrheit.

Seitdem wurde am ersten Estatuto de Autonomía Andaluz gearbeitet, der 1981 vollendet war. Dieses Dokument reguliert die verschiedenen Institutionen der Regierung und die Verwaltung in der Gemeinschaft. Die Junta de Andalucía ist die Hauptinstitution in der die Regierung organisiert wird. Daneben existieren andere Institutionen der Selbstverwaltung: der Defensor del Pueblo Andaluz, der Consejo Consultivo, die Cámara de Cuentas, der Consejo Audiovisual de Andalucía und der Consejo Económico y Social. Im Jahr 2006 wurde ein neuer Estatuto de Autonomía Andaluz verabschiedet, der bis heute gültig ist.

 

Vater von Andalusien

Blas Infante, Statue auf Archidona. Photo: javisiles.blogspot.com

Blas Infante, Statue auf Archidona. Photo: javisiles.blogspot.com

Wenn Sie nach Andalusien reisen, dann sehen Sie, dass in vielen Ecken Zuneigungsbekundungen zu finden sind und Monumente, die an den Vater der andalusischen Heimat, Blas Infante, erinnern. Dieser Einwohner Málagas war das größte Idol des „Andalucismo“ und der Erschaffer der Flagge sowie des Wappens und der andalusischen Hymne. Eine gute Wahl, wenn Sie in der Provinz Málaga sind, ist es den Día de Andalucía in seinem Heimatort Casares zu verbringen.

Das Dorf organisiert alle möglichen Veranstaltungen zu Ehren seines berühmtesten Einwohners und die engen Gassen mit weißen Häusern vermitteln im tiefsten Sinne die andalusische Ästhetik. Infante hinterließ auch an anderen Orten im Süden Spaniens seine Spuren, wo die Anwohner an ihn erinnern. In der schönen Gemeinde Archidona gibt es eine Statue zu seinen Ehren, nahe des Instituts wo er studierte und in der Universidad de Granada (wo er sich ausbildete) gibt es ebenso eine Plakette, die an ihn erinnert. Auch die Provinzen Sevilla und Huelva waren umfassend bekannt für den Vater der andalusischen Heimat und generell erinnert man sich seiner mit besonderer Zuneigung am 28. Februar an jedem Punkt in Andalusien.

 

Feiern

Pan con aceite de oliva

Brot und Olivenöll

Der Día de Andalucía wird in der gesamten Comunidad Autónoma gefeiert und zeigt den warmen und fröhlichen Charakter der Andalusier. In vielen Dörfern wird die weiß-grüne Flagge an den Balkonen aufgehängt und es werden Feierlichkeiten an den Hauptplätzen organisiert. Wenn Sie den Süden Spaniens in kurzer Zeit kennenlernen wollen, dann gibt es nichts Besseres, als ihn am 28. Februar zu besuchen. An den eingerichteten Schauplätzen in den verschiedenen Landkreisen finden folklorische Festakte statt, die typisch für die Region sind, wie Tänze von Sevillanerinnen, Flamenco und andere regionale Ausprägungen.

Sie können auch die typischen Produkte jeder Region kosten, da es sehr üblich ist, dass gastronomische Verköstigungen stattfinden, um die heimischen Produkte vorzustellen. Aber ohne Zweifel können Sie Andalusien an seinem großen Tag nicht verlassen, ohne seine größte Tradition probiert zu haben: ein Vesper mit Brot und Olivenöl. Der flüssige Schatz Andalusiens ist ein Zeichen der Identität und wird zur Standarte in der ganzen Bevölkerung, die stolz auf ihre Wurzeln ist.

Vergessen Sie nicht, wenn Sie Andalusien an seinem großen Tag besuchen, dann zögern Sie nicht, seine Traditionen und seine Menschen zu genießen und einzutauchen in die Eigenart dieses einzigartigen Volkes am Mittelmeer.

 

ÜBERNACHTEN

Fuerte Marbella

Fuerte Marbella

Wenn Sie diesen Februar nach Andalusien reisen, so zögern Sie nicht, auf die Unterkünfte von bester Qualität zu setzen. Fuerte Hoteles ist die beste Wahl, um zu übernachten, wenn Sie den Süden Spaniens besuchen. Die Hotelkette verfügt über Einrichtungen, wo Sie neben dem Service das Beste jeder Region Andalusiens und seiner Traditionen genießen können. Die mehr als 50-jährige Erfahrung sind die beste Garantie. Marbella, Conil, Grazalema, El Rompido, Estepona oder Torrox sind einige der Ortschaften, wo Sie diese fantastischen Unterkünfte finden können.

Leave A Comment


Central. Fuerte Group Hotels
Avda. Puerta del Mar 15,
29602 Marbella. Málaga.

Facebook IconYouTube IconTwitter IconVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ Page