artleo.com-8595

Ist zum Sommerende auch der Strand nicht mehr gefragt? Wir geben Ihnen zehn Tipps, warum das Meer Ihrer Gesundheit auch im Herbst gut tut.

Der Sommer hat sich inzwischen bis zum nächsten Jahr verabschiedet, aber das bedeutet noch lange nicht, dass Sie sich vom Meer verabschieden müssen, ganz im Gegenteil. Ein Bad im Herbst hat viele Vorteile. Wir haben zehn Empfehlungen für Sie, damit Sie auch in dieser Jahreszeit an die Urlaubsziele am Meer denken.

1. Erfrischendes Wasser

Mit der Ankunft des Herbsts wird auch das Meer kühler und genau diese Temperatur ist für unsere Gesundheit sehr empfehlenswert. Beim Eintauchen gibt unser Körper Wärme ab und das führt dazu, dass wir die Verunreinigungen des Bluts über die Hautporen ausstoßen. Mit dieser Übung wird die funktionale Aktivität des Organismus ausgeglichen und die Durchblutung angeregt. Wenn Sie sich, abgesehen von diesen Vorteilen, auch um Ihr Aussehen sorgen, dann sollten Sie wissen, dass kaltes Wassers besonders bei Zellulitis wirkt und die Haut besonders weich macht.

2. Meeresbrise

In dieser Jahreszeit wirkt die Meeresbrise angenehm und entspannend. Aber es ist nicht nur dieses Gefühl der Ruhe, was diese Winde vom Meer attraktiv macht. Die Meeresbrise ist wie ein natürliches Spray. Aufgrund des Jodgehalts wird dadurch die Schilddrüse reguliert. Auch Personen mit Atembeschwerden und Krankheiten wie Asthma und Bronchitis verspüren eine Erleichterung.

3. Spaziergänge durch den Sand

prueba 1679

Wenn Sie im Herbst an den Strand gehen, dann sollten Sie auf keinen Fall auf eine der gesundesten und entspannendsten Aktivitäten verzichten, den man am Strand machen kann: Ein Spaziergang durch den Sand. Dabei empfehlen wir Ihnen, direkt am Wasser entlangzugehen, damit die Füße im Wasser sind und dadurch der Kreislauf angeregt wird. Wir dürfen nicht vergessen, dass sich auf der Fußsohle alle Organe des Körpers widerspiegeln und die Pflege der Sohle besonders wichtig ist, da über sie zahlreiche Heilanwendungen erfolgen.

4. Linderung der Hautkrankheiten

Der Jodgehalt des Meerwassers ist für fettige Hautarten, Akne und für Hautkrankheiten im Allgemeinen sehr vorteilhaft. Wenn Sie auf dem Gesicht und am Körper das Salzwasser trocknen lassen, wird die Wundenheilung unterstützt und wenn es keine tiefen Wunden sind, werden sie oft ganz geheilt.

5. Schwimmen – eine komplette Sportart

Wenn Sie am Meer sind, dann können Sie einer der umfassendsten Sportarten nachgehen: Schwimmen. Wenn der Körper ins Wasser eintaucht, wiegt er nur noch ein Zehntel von dem, was er normalerweise auf die Waage bringt. Dadurch werden die Gelenke entlastet. Man hat das Gefühl, dass der Kraftaufwand deutlich geringer ist und der Widerstand des Wassers stärkt die Muskeln. Die Physiotherapeuten empfehlen das Schwimmen vor allem für Personen mit Rückenproblemen.

6. Antioxidansen und Vitamine

Im Meer findet eine Chemosynthese statt, die der Fotosynthese bei Pflanzen ähnelt. Dabei werden durch Meeresbakterien anorganische Mineralstoffe in organische Nährstoffe verwandelt. Diese Substanzen nehmen über Antioxidansen und Vitamine positiven Einfluss auf die Gesundheit der Zellstoffe und gelangen in kleinen Mengen über die Haupt in den Organismus. Unter den Vitaminen, die wir im Körper aufnehmen können, finden wir das Vitamin D, das das Kalzium und Phosphor im Blut reguliert.

CAM00484 (2)

7. Gezeiten und Wellen

Im Herbst nehmen die Wellen und Meeresströmungen zu. Wenn Sie gerne Sport treiben, dann beachten Sie, dass das Schwimmen erschwert wird, da man mehr Kraft benötigt. Um das Gleichgewicht halten zu können, muss man sich permanent anstrengen. Dabei werden die Muskeln und Gelenke gestärkt und somit ideal für Personen mit Arthrose. Diese Meeresströmungen massieren auch gleichzeitig die Beine und helfen bei der Bekämpfung der Zellulitis. Trotzdem sollte man bei einem Bad immer vorsichtig sein und auf die Gezeiten und Wellen achten, damit Sie wieder gesund aus dem Wasser kommen.

8. Angst- und Stressbekämpfung

Für viele Ärzte sind Stress und Angstgefühle die Krankheiten des XXI Jahrhunderts. Viele Personen leiden unter ihnen und das Meer ist eine natürliche Medizin, um sie zu bekämpfen. Wenn Ihre Arbeit oder Ihre persönlichen Probleme überhand nehmen, dann sollten Sie überlegen, ob Sie nicht einen Ausflug ans Meer unternehmen. Der Klang der Wellen übermittelt ein Gefühl der Entspannung und Ruhe. Außerdem hilft der hohe Magnesiumgehalt des Wassers, die Nervosität zu reduzieren.

beneficios-de-la-meditacion

9. Bessere Konzentration und Kreativität

Die Ruhe, die man an den Stränden im Herbst antrifft, begünstigt intellektuelle Aktivitäten. Wenn man sich auf einen Stuhl setzt und aufs Meer schaut, fördert dies die Konzentration und somit auch das Lernen oder das Lesen von Büchern, bei dem man hier mehr profitiert als im alltäglichen Umfeld. Viele Publizisten, Schriftsteller und Designer fahren über die Wochenenden an den Strand, um ihre Musen zu finden und um sich inspirieren zu lassen. Dank des offenen Raums, der Natur und dem Klang des Meeres steigert sich die Kreativität.

10. Kontakt zur Natur

Das Meerwasser hat 89 grundlegende Elemente, die in unserem Körper vorkommen sowie Vitamine und antibiotische Eigenschaften. Der Kontakt mit dem Strand ruft in uns die Erinnerung an unsere biologische Vergangenheit hervor, in der sich das menschliche Wesen bequem fühlt. Dieser Kontakt zur Natur gleicht Geist und Körper aus, um sie auf das Alltagsleben vorzubereiten.

Wenn Sie also der Meinung sind, dass der Strand im Herbst nicht mehr gefragt ist, liegen Sie falsch. Es tut unserem Körper und Geist gut, wenn wir, unabhängig von der Jahreszeit, im Meer baden. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen Kurztrip zu unternehmen, dann wählen Sie einen Ort am Meer.

Leave A Comment

Facebook IconYouTube IconTwitter IconVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ Page