Ilusiones ópticas Río Tinto.

Río Tinto, die ungewöhnlichste Naturlandschaft Andalusiens: Entdecken Sie ihre optischen Täuschungen

Die andalusische Geografie verbirgt ungewöhnliche Ecken. Aber nicht nur das, manchmal sorgen auch die optischen Täuschungen dafür, dass wir eine Landschaft gleich doppelt genießen. Das ist genau das, was in Río Tinto, in der Provinz Huelva passiert. Das kupferfarbene Wasser und seine Effekte beflügeln Ihre Fantasie. Wenn Sie Fotos machen werden Sie, abgesehen von einem orangefarbenen Fluss, auch die Feuerstürme seines Wassers “sehen”. In Wirklichkeit handelt es sich um eine optische Täuschung, die von der Zeitung 20 Minutos in der Liste der 15 besten optischen Täuschungen, die man in der Natur finden kann, den zweiten Platz belegt. Wenn Sie in die Provinz Huelva reisen, sollten Sie sich diese magische Region nicht entgehen lassen, um die doppelte Landschaft aus Wasser und Feuer mit ihren sieben einmaligen Besonderheiten zu genießen:

 

1. Optische Täuschung

Río Tinto, Huelva.

Río Tinto, Huelva.

Ein übliches Bild dieser ungewöhnlichen Minenlandschaft des Río Tinto, genauer gesagt, vom Wasser des Flusses, täuscht das menschliche Auge und simuliert einen Feuersturm. Die Feuerstürme gibt es wirklich, auch wenn dieser nicht reell ist. Der Fluss ist aufgrund der Baustellen, die seit Jahren in der Provinz fortgeführt werden übersäuert und seine rot-glänzende Farbe ist auf den hohen Gehalt von Schwermetallen zurückzuführen. Vor Ort können Sie diesen und andere optische Effekte entdecken, da das Wasser unterschiedliche Formen zeichnet, die Sie mit Ihrer Kamera einfangen können.

 

2. Die rote Färbung

Rio Tinto, Huelva.

Rio Tinto, Huelva.

Das Hauptkennzeichen des Río Tinto ist die rote Färbung seines Wassers, die alle Besucher überrascht. Viele Maler kamen in dieses Gebiet, um diesen Moment auf ihren Bildern festzuhalten, den viele andere auch mit der Kamera festhalten. Das Wasser zeichnet ungewöhnliche Muster in das Flussbett und ist ein Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

 

3. Mineralien

Río Tinto, Huelva.

Río Tinto, Huelva.

Der Fluss ist aufgrund seiner roten Färbung des Wassers bekannt, von der er seinen Namen hat. Die Färbung beruht auf der Verwitterung der Mineralien, die Schwefelstoffe von Schwermetallen enthalten, die in den Vorkommen entlang des Flusses angetroffen wurden. Diese Vorkommen sind hydrothermale Ablagerungen, die sich zum größten Teil aus Pyritfelsen und Kupferkies zusammensetzen. Der Verwitterungsprozess aufgrund der mikrobiologischen Oxidation dieser Minerale, ist hauptsächlich auf spezielle Bakterien zurückzuführen, die die schwefelhaltigen Ionen in Schwefelsäure verwandeln, und die Schwermetalle im Wasser freisetzen. Die Schwefelsäure ist auch der Grund dafür, dass der Fluss deutlich übersäuert ist.

 

4. Ursprung im Bergbau

Minas Río Tinto

Minas Río Tinto

Die Provinz Huelva ist vom Bergbau geprägt, besonders die benachbarten Gebiete des Río Tinto. Seit der Vorgeschichte widmeten sich schon die ersten Einwohner der Zone der Mineralstoffe, die sie dort vorfanden. Der Bergbau wurde auch während der Zeit der Phönizier und Römer weitergeführt, bis hin zu den Muslimen in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Es war hauptsächlich Kupfer, aber auch Eisen und Mangan. Im 19. Jahrhundert begann der Bergbau im großen Stil und wurde vor allem von britischen Unternehmen betrieben. Nachdem die Produktion 1930 ihren Höhepunkt erreicht hatte, ging sie zurück und endete für Kupfer 1986 und für Silber und Gold 1996.

 

5. Die Brücken

Bridge Río Tinto.

Die Brucken Río Tinto.

Es musste eine Eisenbahnstrecke gebaut werden, um die Mineralstoffe aus dem Flussgebiet bis nach Huelva transportieren zu können. Aufgrund der Orografie des Geländes mussten Brücken gebaut werden. Es sind heute Strukturen, die Teil der Persönlichkeit von Huelva sind. Einzigartige Beispiele einer Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts. Wenn Sie das Gebiet besuchen sollten, dann lassen Sie sich die Brücken nicht entgehen, die Zeugen der Provinzgeschichte sind. Dazu gehören u. a. die Brücken über die Rivera del Nicoba, über den Arroyo Candón, die Niebla Brücke über den Río Tinto oder über den Arroyo Giraldo.

 

6. Die Eisenbahn

Ferrocarril Minero de Río Tinto.

Ferrocarril Minero de Río Tinto. Fotografía: Turismo de Huelva.

Abgesehen davon, dass Sie Ihrer Fantasie am Río Tinto freien Lauf lassen, können Sie auch etwas Einmaliges erleben: Eine Bahnreise in einem echten Zug aus dem 19. Jahrhundert. Es handelt sich hierbei um eine restaurierte Lokomotive und Wagons, die die gleiche Strecke entlangfahren wie damals die Metalle. Auf der kompletten Tour durch den Parque Minero de Río Tinto bietet folgendes: Besuch des Museums, die Casa 21, eine Führung durch eine unterirdische Mine und den Tagebau und zum Abschluss die Fahrt mit einem echten Zug, den man im Bergbau verwendete. Ein Besuch, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten, wenn Sie die Provinz Huelva besuchen.

 

7. Das viktorianische Haus

Casa victoriana, Río Tinto.

Casa victoriana, Río Tinto. Fotografía: Andalucía.org

Ebenfalls zum Angebot des Parque Minero de Río Tinto gehört ein Beispiel eines viktorianischen Hauses aus der Zeit, als die Engländer die Mine betrieben. 1873 kaufte ein ausländische Finanzkonsortium mit britischer Kapitalmehrheit die Minen von Río Tinto. Damit begann die britische Präsenz im Bergbaugebiet von Río Tinto, bis sie 1954 endete. Schon von Anfang an wurde die technische Leitung der Bergbauarbeiten von ausländischen Ingenieuren übernommen, die meistens aus Großbritannien stammten. Deshalb wurden in einem bestimmten Viertel Häuser nach dem Geschmack der Ingenieure gebaut. Das Haus mit der Nr. 21 kann wie ein Museum mit einer Führung besichtigt werden. Es hat drei Stockwerke, zwei Gärten und eine Gesamtfläche von 540 Quadratmetern. Es ist eine tolle Gelegenheit, eine Zeitreise in die viktorianische Zeit zu unternehmen.

Vergessen Sie Ihre Kamera nicht und halten Sie diesen Moment einer weltweit einmaligen Täuschung fest. Eine Tour durch eine besondere Landschaft, die Sie zum Staunen bringen wird und wo Sie die Geheimnisse der Bergbauvergangenheit der Region entdecken werden und sich diese Etappe der Geschichte aus unmittelbarer Nähe anschauen können.

 

WO FINDET MAN UNTERKUNFT

Fuerte El Rompido, Cartaya

Fuerte El Rompido, Cartaya

Wenn Sie einen Feuersturm des Río Tinto entdecken möchten, dann ist das Hotel Fuerte El Rompido mit Sicherheit die beste Wahl. Es liegt auf einer kleinen Anhöhe, die die gesamte Naturlandschaft des Piedras Flusses überblickt. Dazu kommt eine andalusische Architektur, die mit dem Umfeld harmoniert. Ein idealer Ort, um sich zu entspannen und in der Natur verschiedenen Sportarten nachzugehen. Ein unberührter, 14 Kilometer langer Sandstrand, zu dem man mit einem Boot übersetzt, gehört inzwischen zu den schönsten Erlebnissen der Hotelgäste. Vertrauen Sie der Qualität einer Hotelkette, die mehr als 50 Jahren Erfahrung besitzt.

Leave A Comment


Central. Fuerte Group Hotels
Avda. Puerta del Mar 15,
29602 Marbella. Málaga.

Facebook IconYouTube IconTwitter IconVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ Page