Malaga

Unbekanntes Málaga. Entdecke zehn erstaunliche Ecken der Provinz

Wenn wir an einen noch unbekannten Ort reisen, ist das Erste was wir tun den Reiseführer anschauen, im Internet nach Informationen suchen oder direkt im Hotel der Destination nachfragen. Doch wie in allen Dörfern oder Städten existieren neben bekanntesten Denkmälern eigentümliche Legenden oder Ecken, die normalerweise nicht besucht werden oder die selbst den Einheimischen oft merkwürdig vorkommen. Wir zeigen dir zehn interessante Orte der Provinz von Málaga, inklusive Denkmäler, Gebäude und Künstlerisches, die in keinem Touristenführer zu finden sind.

1. Die Stupa von Benalmádena

In der Mitte der Sierra de Mijas und das Meer zu seinen Füßen liegend, befindet sich der buddhistische Stupa von Benalmádena. Das weiße, viereckige Gebäude sticht besonders durch seine Kuppel und seine vergoldete, kegelförmige Spitze hervor. Erde, Wasser, Luft, Feuer und Äther sind durch die Architektur repräsentiert und das Design symbolisiert Buddhas Erleuchtung. Man kann also den größten buddhistischen Tempel Westeuropas an der Costa del Sol finden. Wenn du die Provinz von Málaga besuchst, hast du die Möglichkeit, dir diese Enklave der Meditation anzusehen und die Himalayakultur aus erster Hand kennenzulernen.

Stupa_en_Benalmadena

Die Stupa von Benalmádena

2. Kunst von Genalguacil

Genalguacil ist ein kleines Dorf im Genal-Tal, welches aller zwei Jahre eine der wichtigsten Kunstveranstaltungen der Provinz beherbergt. Seit 1994 findet dieses zweijährliche Kunstevent statt, zu welchem renommierte Künstler aus der ganzen Welt eingeladen werden, die innerhalb von zwei Wochen ein Kunstwerk anfertigen, welches nachher in der Stadt ausgestellt wird. Das Dorf bietet diesen Verpflegung und Beherbergung und alles nötige für deren Arbeiten und darf im Gegenzug die Werke der Bildhauer, Maler und Fotografen für immer behalten. In Stein gemeißelte Oberkörper, Skulpturen, Kunstwerke in den Dächern sowie Totems sind nur einige der Kuriositäten, welche du als Ergebnisse des Künstlertreffens in Genalguacil sehen kannst.

genalguacil

Genalguacil

3. Offenes Museum von Fuengirola

Im Herzen der Costa del Sol befindet sich Fuengirola. Die Gebäude dieser Stadt haben eine ganz spezielle Eigenschaft. Deren ungenutzte Wände und die veralteten Mauern wurden von den Künstlern als Zeichengrundlage genutzt. Aus diesem Grund nennt man es ein offenes Museum, denn es ist für jeden erreichbar und bietet jedem, der die Stadt kennenlernen möchte, eine breite Palette an städtischer Kunst. Wenn dir die Malerei gefällt, dann ist dies ein schönes Beispiel, wie man neutrale Räume verziert und den künstlerischen Ausdruck aller Nachbarn mit einbezieht.

fuengirola

Fuengirola

4. Haus der Messer in Torremolinos

Dieser Wohnpalast gehörte einem Unternehmer der mit Zuckerrohr handelte und wurde im frühen 20. Jahrhundert gebaut. Der Stil ist klar Neu-Mudéjar und die Innendekoration wurde von den Gärten der Alhambra inspiriert. Er befindet sich direkt am Strand von Bajondillo an einer Steilküste und verfügt über eine beneidenswerte Aussicht. Solltest du an dieser Enklave vorbeikommen, wirst du dich wie in einem Traum von Tausendundeiner Nacht fühlen und hast die Möglichkeit, den Glanz unserer arabischen Wurzeln neben dem Geruch und der Brise des Meeres zu genießen.

Casa_de_los_Navajas

Haus der Messer in Torremolinos

5. Carmen-Bäder von Málaga

Dies ist eines der Wahrzeichen der Stadt, obwohl es nicht zu den meistbesuchten der touristischen Routen zählt. Dabei handelt es sich um einen antiken Badeort am Rand des Meeres, welcher heute fast nur noch in Ruinen da steht und wo zu Beginn des 20. Jahrhunderts das erste Mal Männer und Frauen zusammen baden durften. Es wurde für die Oberschicht gestaltet und aus Steinen des San Telmo-Steinbruches gebaut. Du solltest auf keinen Fall den Sonnenuntergang von diesem Punkt Málagas aus verpassen, denn er zählt zu den schönsten Aussichten der Region.

baños del carmen

Carmen-Bäder von Málaga

6. Schloss von Colomares in Benalmádena

Das Schloss von Colomares ist ein Denkmal für Christoph Kolumbus und wurde für die Feier des fünften Jahrestages der Entdeckung von Amerika gebaut. Unter den verschiedenen Stilen, die festgestellt werden können, stechen besonders der Byzantinerstil, der Mudéjarstil sowie der gotische Stil hervor. In seinem Inneren befindet sich die kleinste Kirche der Welt, welche der Heiligen Isabel von Ungarn gewidmet wurde und es sogar ins Guinness Buch der Rekorde geschafft hat. Solltest du dem Schloss einen Besuch abstatten, wirst du feststellen, dass es die Form von einem der Schiffe von Kolumbus hat.

castillo de colomares

Schloss von Colomares in Benalmádena

7. Hand der Heiligen Teresa in Ronda

In Ronda, der bekannten Stadt am Tajo, findet man einige Reliquien der katholischen Kirche, die für viele unbekannt sind. Dabei handelt es sich um die unverfälschte Hand der Heiligen Teresa, die hier im Kloster der Barmherzigkeit aufbewahrt wird. Die Geschichte lehrt uns, dass zwölf Monate nach dem Tod der Karmeliter-Nonne ihr Körper ausgegraben wurde und nach katholischer Tradition unverfälscht war. Damals wurde von einem der anwesenden Pastoren beschlossen, ihr die rechte Hand abzuschneiden und sie als Andenken zu behalten. Derzeit befindet sich die Reliquie zum Schutz in einem Silberhandschuh, verziert mit Schmucksteinen des 17. Jahrhunderts.

mano de santa teresa

Hand der Heiligen Teresa in Ronda

8. Das Schlumpfdorf, Júzcar

Wenn du etwas wirklich Originelles sehen möchtest, empfiehlt sich ein Besuch von Júzcar. Durch seine blauen Häuser wurde es zum ersten Schlumpfdorf der Welt und zu einer der seltsamsten Sehenswürdigkeiten der Region. Dabei handelt es sich um ein Dorf, welches den totalen Kontrast zur typischen, weißen Ästhetik Andalusiens darstellt und welches an vielen Orten mit Figuren der Trickfilmhelden verziert ist. Dies ist ein einzigartiger Ort um eine Ruhetag zu verbringen.

pueblo pitufo

Júzcar

9. Blechfabrik von San Miguel

Die Bedeutung dieser Ruinen stammt aus einer Zeit, als sie die erste Blechfabrik Spaniens waren. Durch seine Lage in Júzcar, entwickelte es sich zu einer besonderen Enklave für den Transport von Kohle und Holz aus dem Gebirgsland von Ronda, Grundbestandteile der Gießerei. Da sie die einzige Einrichtung dieser Art in unserem Land war, bedurfte sie deutscher Techniker und Experten auf diesem Gebiet, damals noch unbekannt für die Spanier. Heute sind nur noch einige Überreste erhalten, welche für Fotografie-Liebhaber ein ganz besonderes Szenario darstellen.

juzcar-fabrica-hojalata

Blechfabrik von San Miguel

10. Gutshof Cortijo Jurado, Málaga

Wenn du ein Rätselfan bist, solltest du unbedingt den Gutshof Cortijo Jurado besuchen. Dieser ist eine landwirtschaftliche sowie bürgerliche Farm aus der Mitte des 19.Jahrhunderts. Abgesehen von ihrer Bekanntheit aufgrund ihrer Konstruktion oder ihrem künstlerischen Wert, ist sie berühmt wegen der paranormalen Legenden, die sich um sie ranken. Sie hat sich in einen Besuchs- und Studienort für die Anhänger von Gruselgeschichten verwandelt. Man erzählt, dass man Schatten, die Personen mit Hüten nachahmen, wahrnehmen und leicht Tonbandstimmen aufnehmen kann. Viele Menschen besuchen diesen Ort um Fotos zu machen oder Signale zu empfangen und eine Art von Kommunikation mit der Zwischenwelt herzustellen. Wenn du ein Fan dieses Ambientes bist und es keinen Schrecken in dir auslöst, ist der Gutshof Cortijo Jurado einen Besuch wert.

cortijo-jurado

Gutshof Cortijo Jurado, Málaga

Das waren die zehn kuriosesten Ecken der Provinz, welche deinen Besuch der Region Málaga von einem Urlaub in ein Abenteuer verwandeln können. Hier geht es nicht um die typischen, für den Tourismus entworfenen Routen und auch nicht um die Wahrzeichen der verschiedenen Städte, sondern um die Sicht von einem anderen Standpunkt aus, welche dir ein originelles Andenken sein wird.


Leave A Comment

Facebook IconYouTube IconTwitter IconVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ Page