“Tu Historia”, der beste Rundweg durch die mittelalterlichen Städte Andalusiens

Das Zentrum Andalusiens birgt eine enorme landschaftliche Schönheit, die sich mit dem Reichtum seines künstlerischen und kulturellen Erbes vermischt. Um ein gemeinsames Tourismusprojekt zur Geltung zu bringen und die Wunderwerke, die sich im Herzen des spanischen Südens verbergen, bekannt zu machen, haben sich sechs Städte zusammengeschlossen zum Red de Ciudades Medias de Andalucía (Netzwerk mittelalterlicher Städte in Andalusien).

Écija, Alcalá la Real, Antequera, Estepa, Loja und Lucena formen eine wundervolle Route, unter dem Motto “Tu Historia”. Besichtigen Sie diese Orte, an denen der Besucher das Beste einer jeden Region kennenlernt, aus der Hand und durch die Empfehlungen anderer Urlauber.

Nach diesem Sinne wurde die Webseite gegründet, wo Sie neben interessanten Informationen auch die Kommentare anderer Reisender lesen können und Ihre eigenen Erfahrungen mit Texten und Fotos hinterlassen können, was sehr nützlich bei der Planung der Reise ist.
Wir laden Sie ein, diese sechs mittelalterlichen Städte mit ihrer Geschichte, Monumentalität und Gastronomie mitten im Zentrum Andalusiens, kennenzulernen:

1. Antequera, die Stadt der Kunst

Mittelalterlichen Stadte - Antequera. Photo: tuhistoria.org

Mittelalterlichen Stadte – Antequera. Photo: tuhistoria.org

In der Provinz Málaga befindet sich die schöne Stadt Antequera, die in ihren Ländern 80% des kulturellen Erbes der Provinz bewahrt. Entlang ihrer Monumente kann man eine Reise durch die Menschheitsgeschichte unternehmen, da in dieser Stadt ohnegleichen Dolmen (Galeriegräber) bis zu modernen Künstlern zu finden sind.

Der Reisende sollte seinen Besuch in dieser Ortschaft im Museo de la Ciudad beginnen. Dieses Museums-Zentrum befindet sich am monumentalen Palacio de Nájera. In seinem Inneren beginnt Reise durch die Zeit, die schwer zu vergessen ist, wobei das beeindruckende römische Grab von Acilia und die geheimnisvolle und plastische Skulptur von Efebo besonders bedeutend sind.

Von hier können Sie zum höher gelegenen Teil des Straßenlabyrinths gehen, wo sich die Colegiata de Santa María befindet, das erste Gebäude aus der Renaissance Andalusiens. In ihrem inneren können Sie die Stattlichkeit ihrer Kirchenschiffe bewundern. Neben ihr befindet sich die Alcazava, ein bedeutender Ort in der Reconquista. Außerdem bietet Antequera 33 Kirchen und Kloster, was die Stadt in eine bedeutende Lokalität für die Bewunderung religiöser Kunst macht. Ein Sprichwort besagt, dass „wenn alle Bewohner von Antequera zur selben Zeit zur Messe gehen wollen, dann können Sie dies tun“.

In der Umgebung der Stadt befindet sich das Juwel der Natur Antequeras, El Torcal, eine Karstlandschaft von außergewöhnlicher Schönheit, wo Sie die ungewöhnlichen Abbildungen betrachten können, die die Erosion des Wassers auf dem Kalkstein geschaffen hat. Ohne Zweifel ein Ziel, das Sie sich nicht entgehen lassen können und dem Sie mindestens ein paar Tage widmen sollten.

2. Écija, die Stadt der Türme

Mittelalterlichen Stadte - Écija. Photo: tuhistoria.org

Mittelalterlichen Stadte – Écija. Photo: tuhistoria.org

Écija war einst eine römische Stadt, die einen Moment von großem Glanz im Imperium erlebte. Die archäologischen Zeugen geben eine Idee der Vitalität Écijas und der Monumentalität seiner Gebäude in diesen Zeiten. In der Plaza de España können Sie die Reste einiger bedeutender römischer Thermen betrachten. Die Bedeutung von Astigi (lateinischer Name der Stadt) können Sie aber am besten im Palacio de Benamejí, Sitz des historisch-archäologischen Museums der Stadt, erahnen.

Im Innern dieses prächtigen barocken Hauses findet man stattliche römische Mosaike (die durch ihren Reichtum an Farbenpracht, die sorgsame Modellierung der Figuren und die malerischen Effekte hervorstechen) und Skulpturen wie die “Amazona herida”, ebenso wie die interessanten Sammlungen an Inschriften, Kapitellen oder verschiedenen Haushaltsgegenständen aus der romanischen Epoche.

Den barocken Aufbruch in Andalusien können Sie auch in Écija bewundern, ein Beispiel hierfür ist die Iglesia de Santa María. Die Iglesia de Santa Cruz und die Iglesia de Santiago sind auch ein obligatorischer Stopp, um sich ein Bild von der Bedeutung des Barocks in Écija zu machen. Diese Stadt hat eine Tradition im Flamenco und Sie finden hier zahlreiche Lokale, wo Sie sich an dieser andalusischen Kunst erfreuen können.

3. Loja, die Stadt des Wassers

Mittelalterlichen Stadte - Loja. Photo: tuhistoria.org

Mittelalterlichen Stadte – Loja. Photo: tuhistoria.org

Loja war von den katholischen Königen immer als Tor und Schlüssel zum Reich von Granada angesehen. Die Übernahme von Loja (Von Isabel la Católica Blume zwischen Dornen genannt), gab das Ende des Nasridenreichs in Andalusien bekannt. Die Ortschaft überrascht mit besonderen, romantischen und melancholischen Ecken, sowie einigen Leerräumen wo man einen anderen Sonnenuntergang vom Aussichtspunkt „Balcón de la ciudad“ aus betrachten kann. Dieser Aussichtspunkt wurde dank der Marx Brothers und des Filmes „Die Marx Brothers im Krieg“ unsterblich.

Die Stadt ist konzipiert zum Spazieren gehen und betrachten des Horizonts von seiner Alcazaba aus, dem militärischen und verwalterischen Zentrum der mittelalterlichen Großstadt. In ihr finden Sie das Museo Histórico und herrliche Ausblicke vom Turm der Iglesia de la Encarnación. Der Überfluss an Wasser, lässt zahlreiche, Jahrhunderte alte Quellen sprudeln, eine der bedeutendsten für die Bevölkerung ist die Fuente de la Mora oder Fuente de los 25 Caños. Die Legende besagt, dass wenn Sie hierher kommen, müssen Sie von allen Wasserhähnen trinken, da dies Glück bringt.

4. Alcalá la Real, Stadt der Grenze

Mittelalterlichen Stadte - Alcalá la Real. Photo: tuhistoria.org

Mittelalterlichen Stadte – Alcalá la Real. Photo: tuhistoria.org

Ein Spaziergang durch diese Stadt muss zunächst am Conjunto Monumental de la Fortaleza de la Mota. An einem magischen Ort auf 1.033 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, war dieser ummauerte Ort der Schlüssel, Schutz und Verteidigung der Königreiche Kastiliens. Beim Abstieg durch die Calle Real erreichen Sie die herrschaftliche Carrera de las Mercedes, wo Ihnen das Museo Palacio Abacial das Erbe und die Relikte dieser Stadt zeigt. Obligatorisch sind zudem Besuche im malerischen Barrio de las Cruzes, der Plaza Arcipreste de Hita und der Iglesia de la Consolación.

5. Estepa, die Stadt der Gerüche der Zeit

Mittelalterlichen Stadte - Estepa. Photo: tuhistoria.org

Mittelalterlichen Stadte – Estepa. Photo: tuhistoria.org

Diese Stadt riecht nach Zimt und Mandeln, immer wenn sich die Weihnachtszeit nähert, da sie eine der Hauptproduzenten von Weihnachtssüßigkeiten in Spanien ist. Ein Rundgang durch ihre Geschichte beginnt im Cerro de San Cristóbal, einem strategischen und befestigten Ort mit herrlichen Ausblicken über die Landschaft. Der 26 Meter hohe Burgfried stellt die am besten erhaltene Bastion des alten Schlosses dar. An diesem Ort können Sie auch die klösterliche franziskanische Kirche Nuestra Señora de Gracia finden, sowie das Kloster Santa Clara, ein Werk von einzigartiger Schönheit.

Wenn Sie den Weg weiter gehen zum urbanen Zentrum, so finden Sie den geheimnisvollen Torre de la Victoria sowie die typischen altadeligen, geweißten und vergitterten Häuser und den Palacio de los Cerverales. Der künstlerische Reichtum von Estepona kann auch in den beiden bedeutendsten Kirchen der Stadt bewundert werden: La Asunción und El Carmen, schöne barocke Werke mit reicher Ausschmückung.

6. Lucena, die Stadt der drei Kulturen

Mittelalterlichen Stadte - Lucena. Photo: tuhistoria.org

Mittelalterlichen Stadte – Lucena. Photo: tuhistoria.org

Die Stadt Lucena erlebte eine ihrer Glanzzeiten in der muslimischen Epoche, wo sie die größte jüdische Bevölkerung von Al Andalus ausmachte. In ihren Ländereien gab es eine wichtige jüdische Universität, von der viele Gelehrte später nach Toledo reisten, um die Escuela de Traductores zu gründen. Das Zusammenleben von Christen, Juden und Arabern gab Lucena den Namen Stadt der drei Kulturen.

Diese Mischung kann man in ihren Straßen und in ihrem Erbe deutlich wahrnehmen. Die Spuren der Vergangenheit sind an Orten wie der Cueva del Ángel ersichtlich, am Hang der Sierra de Aras, die als bedeutendsten Fundstätten der Altsteinzeit Europas gilt. Des Weiteren ist die westgotische Basilika und die römische Fundstätte Los Tejares, ein Verbund aus Öfen einer wichtigen Keramikfabrik, die heute teilweise wieder aufgebaut wurden, hervorzuheben.

Zögern Sie nicht und besuchen Sie die mittelalterlichen Städte Andalusien, lernen Sie ihr Erbe kennen und erleben Sie die Geschichte, die ihre Mauern über ihr artistisches Erbe bewahren. Eine Mischung von architektonischen Stilen und Kunst, die das Zentrum der Region zu einem Pflichtprogramm machen.

ÜBERNACHTEN

Hotel Fuerte Marbella

Hotel Fuerte Marbella

Um in Andalusien zu übernachten, gibt es nichts Besseres als Fuerte Hoteles. Diese Unterkünfte bieten einen exzellenten Service, sind Qualitätsführer laut Tripadvisor und bürgen mit einer über 50-jährigen Erfahrung, weshalb sie die beste Wahl für Ihre Tage der Entspannung sind. Marbella, Conil oder Grazalema sind einige der Ortschaften, wo Sie diese fantastischen Unterkünfte finden können.

Leave A Comment


Central. Fuerte Group Hotels
Avda. Puerta del Mar 15,
29602 Marbella. Málaga.

Facebook IconYouTube IconTwitter IconVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ Page