Entdecken Sie die besten andalusischen Produkte anhand ihrer Herkunftsbezeichnung

Andalusien ist das Gebiet mit hoher kulinarischer Qualität und Vielfalt, von guten Böden, wunderbaren Anbaugebieten und exzellenten urtümlichen Produkten. Um alle diese Anforderungen zu bewahren, setzt der Süden Spaniens auf verschiedene Herkunftsbezeichnungen („denominaciones de origen“ (D.O), Kontrollen, die darüber wachen, dass das beste seiner Lebensmittel auf unseren Tisch gelangt. Nicht umsonst ist dieses Ziel ein wichtiger Verbündeter des gastronomischen Tourismus.

Die Hersteller, die sich auf eine Herkunftsbezeichnung berufen, verpflichten sich, eine exzellente Qualität aufrecht zu erhalten und dabei die traditionellen Methoden des Anbaus und der Gewinnung des Produkts zu bewahren. Auf diese Weise genießen die Verbraucher das Beste aus jedem Ort. Gleichzeitig existieren verschiedene Unterscheidungsmerkmale, die dafür sorgen, dass wir diese Nahrungsmittel leicht wiedererkennen. Wenn Sie durch Andalusien reisen, zögern Sie keine Sekunde, sie zu probieren und einige mitzunehmen, um sie mit Ihren Freunden zu teilen. Gibt es ein besseres Geschenk als eine gute Flasche Wein oder Olivenöl?

 

1. Der Wein

DO Sierras de Málaga

Eines der charakteristischsten Beispiele für die hohe Qualität, auf das Gebiet des Weinbaus übertragen, finden wir in der Provinz Huelva. Der Regulierungsrat verleiht die Bezeichnung der durch die Herkunftsbezeichnung “Grafschaft von Huelva” (Condado de Huelva) geschützten Weine nur solchen, die die entsprechenden Techniken sowohl hinsichtlich der Behandlung der Traube, des Mosts und des Weins als auch hinsichtlich der Kontrolle der Fermentierung und des Prozesses der Konservierung und Produktion anwenden. Dies alles, um die traditionellen Eigenschaften der Weine der Grafschaft zu bewahren und letztlich mit dem Ziel, Weine zu erhalten, die sich durch allerhöchste Qualität auszeichnen. Diese umfasst 17 Gemeinden, die 6.000 Hektar Land einnehmen und von denen der Wein „Condado Pálido“ und der Wein „Condado Viejo“ hervorzuheben sind.

Bereits in der Provinz Cádiz finden wir die Herkunftsbezeichnungen “Jerez-Xérès-Sherry” und “Manzanilla – Sanlúcar de Barrameda”. Die Vielfalt ist zweifelsohne eines der Unterscheidungsmerkmals der Identität des Sherrys: feine, duftende und Muskateller, unter anderem. Hier können Sie verschiedene Varianten wie Fino („fein“), Manzanilla, Amontillado, Oloroso („duftend“), Moscatel („Muskateller“), Pale Cream oder Pedro Ximénez verkosten. Der berühmte Manzanilla aus Sanlúcar hat seine eigene Herkunftsbezeichnung.

Wenn Sie aber im Gegenteil die Provinz Málaga besuchen, müssen Sie ihre Weine mit Herkunftsbezeichnung probieren. Das Weinanbaugebiet Vinos Málaga besteht aus 67 Gemeinden, die in fünf geographischen Anbaugegenden liegen und das sind Axarquía, Montes de Málaga, Norte, Manilva und Serranía de Ronda. Málaga Dulce, Lágrima und Pedro Ximénez sind die bekanntesten Varianten. Alle werden auf traditionelle Weise hergestellt.

Zuletzt darf man auf dieser besonderen Route der besten Weine Andalusien die Herkunftsbezeichnung Montilla – Moriles der Weine aus dem Süden von Córdoba nicht vergessen. Ihr hohe Qualität spiegelt sich in seinen Variationen Fino, Amontillado, Oloroso, Palo Cortado, Raya, Pedro Ximénez und Moscatel.

Der andalusische Wein, eine Lebenskultur

 

2. Der Schinken

Tipos de Jamón, Jabugo

Die geschützte Herkunftsbezeichnung Schinken aus Huelva ist der von der Europäischen Union anerkannte Name, der dazu dient, die Herkunft und die Qualität der Vorderschinken („paleta“) und Hinterschinken („jamón“), die von Schweinen der iberischen Rasse stammen, die frei laufend auf der Weide aufgezogen und gemästet worden sind und in den natürlichen Kellern der Dörfer Sierra de Aracena und Picos de Aroche verarbeitet wurden, zu ernennen, zu schützen und auszuweisen. Wer hat nicht vom Jabugo-Schinken sprechen hören? Das Aushängeschild der spanischen Gastronomie hat mit diesem Ort und diesem Unterscheidungsmerkmal sein bestes Bollwerk. Bei Ihrem Besuch in Huelva können Sie die beste Mischung von Produkten mit Herkunftsbezeichnung erzielen, ein Glas Wein del Condado mit einer guten Schinken-Tapa.

Ein bisschen weiter Richtung Westen befindet sich die Provinz Córdoba und die Herkunftsbezeichnung Los Pedroches. Jahrhundertealte Steineichen und in geringerer Zahl Korkeichen und Bergeichen sind der Grundstoff, um die iberischen Schweine zu ernähren, die in Freiheit in dieser Heimat kampieren, und die später für die Schinken dieser Gegend sorgen. Ein weiterer Leckerbissen, den Sie sich nicht entgehen lassen dürfen.
Bereits in der Provinz Granada, in Alpujarra, befindet sich die Herkunftsbezeichnung Schinken aus Trevélez, eine Qualität, die seinem Klima geschuldet ist, das aus diesem Ort in Granada eine „Speisekammer“ macht, in der die Schinken auf natürlich Weise haltbar gemacht werden.

Lernen Sie die verschiedenen Arten von Schinken kennen. Der Jamón Ibérico aus 100% Eichelfütterung ist der beste

 

3. Spargel Huétor-Tajar

Espárragos de Huétor-Tajar

Die Herkunftsbezeichnung der Spargel aus Huétor Tájar wacht darüber, dass die Qualität dieses Produkts Jahr für Jahr erhalten bleibt. Diese kleine Gemeinde in Granada liegt in der Ebene von Granada, ein Ort fruchtbarer Böden, die vom Río Genil durchquert werden. Dieses Gebiet weist eine extremes, kontinental-mediterranes Klima auf, das Ideal für die Produktion von grünem Spargel ist. Diese Spargel von bittersüßem Geschmack und tiefem Aroma werden seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts angebaut.

 

4. Olivenöl

ACEITE DE OLIVA

Der Reichtum und die Vielfalt der andalusischen Öl spiegeln sich in der Anerkennung von zwölf geschützten Herkunftsbezeichnungen („Denominaciones de Origen Protegidas“ (DOP)“, jede von ihnen mit eigenen Charakteristika. So finden wir, wenn wir nach Provinzen unterscheiden: Cádiz (DOP Sierra de Cádiz); Córdoba (DOP Baena, DOP Montoro-Adamuz, DOP Priego de Córdoba und DOP Aceite de Lucena); Granada (DOP Poniente de Granada und DOP Montes de Granada); Jaén (DOP Sierra de Cazorla, DOP Sierra Mágina, DOP Sierra de Segura); in Málaga (DOP Antequera); und in Sevilla (DOP Estepa).

Eine der hervorhebenswerten Eigenschaften der andalusischen Ölproduktion ist zweifelsohne das Gewicht, das das Olivenöl „extra virgen“ im gemeinsamen Einsatz dafür, hohe Qualität anzubieten und alle heilsamen und natürlichen Eigenschaften der Oliven, aus denen es stammt, zu erhalten, da das Olivenöl „extra virgen“ nur den mechanischen Prozessen der Extraktion unterworfen wird.

Die Oliven werden bei optimalem Reifegrad direkt vom Baum gepflückt und binnen maximal 48 Stunden gemahlen, um zu garantieren, dass die volle Qualität der Olive im Öl erhalten bleibt. Das Olivenöl „extra virgen“ wird in Kellern gelagert, in Behältern aus Edelstahl oder Metallbehältern, die innen mit inerten Materialien verkleidet wurden, um seine Eigenschaften nicht zu verändern. Der Verarbeitungsprozess ist vollkommen natürlich, ohne irgendeine chemische Behandlung oder Zusätze. Sowohl die Herstellung als auch die Verarbeitung der Olivenöle „extra virgen“ mit geschützter Herkunftsbezeichnung müssen im Territorium der Bezeichnung durchgeführt werden.

Les meilleures huiles d’olive vierge au monde son Andalouses, lesquelles devrions nous goûter?

 

5. Brandy

Brandy Andalucia

Der Großteil des Brandys, der in Spanien konsumiert wird, kommt aus Jerez de la Frontera, Sanlúcar de Barrameda oder Puerto de Santa María. Der verwendete Wein stammt von der Palomino-Traube und nach der Destillation altert er in Gefäßen (Stiefel genannt) aus amerikanischer Eiche mit einem Fassungsvermögen zwischen 250 und 600 Litern.

Ein äußerst wichtiger Aspekt ist, dass in diesen Stiefel mindestens drei Jahre lang Wein aus Jerez gereift sein muss. Und dank der großen Vielfalt an Weinen erhält der Brandy, je nach dem vorherigen Inhalt des Stiefels, völlig unterschiedliche Eigenschaften hinsichtlich Farbe, Geschmack oder Geruch. Innerhalb der Herkunftsbezeichnung Brandy de Jerez sind der Solera, Solera Reserva und Solera Gran Reserva hervorzuheben.

Probieren Se die besten Brandys aus Andalusien: Lernen Sie Ihre Geschichte und die besten Marken kennen

 

6. Essig (Vinagre)

Andalusischen Produkte - Herkunftsbezeichnung - Essig. Photo: jerez.es

Der Essig aus hat seine eigene Herkunftsbezeichnung und wird in dem von Jerez de la Frontera, Sanlúcar de Barrameda und Puerto de Santa María gebildeten Dreieck hergestellt. Das Geheimnis seines einzigartigen Charakters und der außergewöhnlichen Qualität des Vinagre de Jerez liegt in seiner ausgezeichneten Herkunft. Der Essig aus Jerez erhält seine exklusive Persönlichkeit von den Weinen aus Jerez, edle Weine par excellence, von denen er unübertreffliche Qualität und Nuancen erbt. Daher ist der unter dem Namen Marco de Jerez bekannte Landkreis, in dem diese singulären Weine hergestellt werden, der Herkunftsort des Essigs aus Jerez.

Es existieren vor allem zwei bekannte Arten von Essig. Einerseits der Vinagre de Jerez mit einem Alter von ungefähr sechs Monaten und andererseits der Reserva Vinagre de Jerez von mehr als zwei Jahren. Beide haben intensives Aroma und Geschmack und eine Säuregehalt um die 5%. Zögern Sie nicht, Ihre Salate mit diesem Qualitätsprodukt zu würzen und genießen Sie seine Qualitäten.

 

7. Rosinen

Andalusischen Produkte - Herkunftsbezeichnung - Rosinen

Pasas de Málaga (Rosinen aus Málaga) ist eine geschützte Herkunftsbezeichnung für die in der Provinz hergestellten Rosinen, die den durch den Regulierungsrat gestellten Anforderungen gerecht werden. Die Rosinen werden durch die natürliche Dehydrierung der Beeren von der Traubenart vitis vinifera bis zum Erhalt eines Zustands, der ihre Konservierung erlaubt, gewonnen. Die Herkunftsbezeichnung umfasst die im Landkreis Axarquía und der darunter gelegenen Zone der westlichen Küste hergestellten Rosinen.

Die Trocknung der Trauben wird in paseros durchgeführt, Oberflächen, auf denen die Traube zur Trocknung ausgebreitet wird und die mit mindestens 8% Gefälle Richtung Mittag ausgerichtet sind und mit einem Baldachin und Halterung versehen sind, um Regen und Tau abzuhalten. Sobald die Trauben getrocknet sind, können sie manuell entkernt werden, eine Arbeit, die als ‘picado’ („Picken“ bekannt ist. Diese gesamte Tradition verleiht dem Produkt eine exquisite Qualität, die der Gaumen nachher über alle Maßen dankt.

 

WO ÜBERNACHTEN

Olée Holiday Rentals Nerja - vistas

Olée Holiday Rentals Nerja

Fuerte Hoteles sind die beste Übernachtungsmöglichkeit, wenn Sie den Süden von Spanien besuchen. Die Kette verfügt über Niederlassungen, in denen Sie neben dem Service das Beste jedes geographischen Punktes von Andalusien genießen können. Ihre mehr als fünfzigjährige Erfahrung sind die beste Garantie, um Ihre Zeit der Entdeckung jedes Winkels und dem Genuss der hohen Qualität seiner Produkte widmen zu können. Marbella, Conil, Grazalema, El Rompido, Estepona oder Torrox sind einige der Orte, an denen Sie diese unglaublichen Unterkünfte finden können.

Leave A Comment


Central. Fuerte Group Hotels
Avda. Puerta del Mar 15,
29602 Marbella. Málaga.

Facebook IconYouTube IconTwitter IconVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ PageVisit Our Google+ Page